Direkt zum Inhalt springen

Kantonale Integrationsmassnahmen

Information und Beratung

Zusammen mit dem Verband Schwyzer Gemeinden und Bezirke (vszgb) haben das Amt für Migration, komin und die Einwohnerämter der Gemeinden ein gemeinsames Vorgehen beschlossen, wie neuzuziehende Ausländerinnen und Ausländer bedarfsgerecht Informationen und Unterstützung zu ihren neuen Lebensumständen im Kanton Schwyz erhalten.

Konzept und Vorgehen Erstinformation

Erstinformationsgespräch

„Willkommen im Kanton Schwyz“ – Informationen für Ausländerinnen und Ausländer

Die Informationsbroschüre kann in Papierform bei der Fachstelle Integration kostenlos bestellt werden (afmNULL@sz.ch).

Die Führung einer Beratungsstelle für Integrationsfragen hat der Kanton an komin  übertragen. komin berät Zugewanderte und Einheimische, Sozialdienste und weitere interessierte Stellen bei Integrationsfragen beispielsweise bei der Suche nach Sprachkursen, interkulturellen Konflikten oder spezifischen Sozialversicherungsfragen.

Anlauf- und Beratungsstelle Diskriminierungsschutz: Personen, die sich aufgrund ihrer Nationalität, Hautfarbe oder Religion diskriminierend behandelt fühlen, die als diskriminierend anmutende Verhaltensweisen beobachten oder solcher beschuldigt werden können sich an komin wenden.

Bildung und Arbeit

Im Kanton Schwyz steht fremdsprachigen Erwachsenen ein breites, niederschwellig zugängliches Angebot an Deutschkursen zur Verfügung:

Die Deutschkurse orientieren sich mehrheitlich am Konzept fide des Staatssekretariats für Migration.

Frühe Förderung und Elternbildung

Der Kanton unterstützt die Weiterbildung von Spielgruppenleiterinnen und anderen beruflich in der familienergänzenden Familienbetreuung Tätigen bezüglich interkultureller Kompetenzen und Sprachförderung.

Teilfinanzierung Spielgruppenleiterinnen

Informationsplattform für Familien im Kanton Schwyz

Für fremdsprachige Eltern bietet komin „Femmes-Tische“ und „Männerrunden“ an.

Die Kleinkindberatung der Spitex Höfe für Ausserschwyz und die Mütter- und Väterberatung der Spitex Schwyz für Innerschwyz organisieren Inputveranstaltungen für Eltern aus spezifischen Sprachgruppen mit Kindern bis 5 Jahren.

Berufliche Integration von spätzugewanderten fremdsprachigen Jugendlichen

Für fremdsprachige Jugendliche, die nach der obligatorischen Schulzeit eingewandert sind, ist vor allem das Integrative Brückenangebot am Berufsbildungszentrum Pfäffikon für die Vorbereitung auf eine berufliche Grundbildung zuständig.

Richtlinien für die Gemeinden mit IBA Lernende [pdf]

Berufliche Integration Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene

Damit die berufliche Integration langfristig und nachhaltig ist, setzt der Kanton primär auf das Erlangen einer beruflichen Grundbildung, eines Eidgenössischen Berufsattests (EBA) oder eines Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ).

Der Fokus liegt in einem ersten Schritt auf den Erwerb einer soliden Basis der deutschen Sprache. Der Kanton hat dafür die Asylorganisation Zürich beauftrag an zwei Standorten, in Lachen für Ausserschwyz und Rickenbach bei Schwyz für Innerschwyz, intensive Deutschkurse durchzuführen.

AOZ Deutsch Intensiv Kanton Schwyz

Erwachsene Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene werden durch Job Coaches des Amtes für Migration bei einer beruflichen Qualifizierung als Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt begleitet.

Die Anmeldung für das Job Coaching von vorläufig Aufgenommenen und Flüchtlingen kann nur von asylbetreuenden Angestellten eines Sozialamtes der Gemeinde bzw. des Bezirkes im Kanton Schwyz vorgenommen werden.

Anmeldung Job Coaching [pdf]

Für eine Potenzial- und Eignungsabklärung sind Berufsberaterinnen und Berater der Berufs- und Studienberatung des Kantons beauftragt.

Die schulische Vorbereitung auf eine berufliche Grundbildung findet im Rahmen des IBA 21plus statt.

Bei der Integration in den Arbeitsmarkt von Flüchtlingen arbeitet der Kanton eng mit dem Kantonalen Schwyzerischen Gewerbeverband und dem Handels- und Industrieverein zusammen.

Vermittlung und Verständigung

Der Kanton Schwyz beteiligt sich an Integrationsprojekten, die auf Zentralschweizer Ebene realisiert werden.

Im Auftrag aller Zentralschweizer Kantone führt Caritas Luzern eine Vermittlungsstelle für qualifizierte Dolmetschende und Vermittelnde.

Zivilgesellschaftliche Integrationsprojekte mit regionalem Charakter, die die Verständigung zwischen der einheimischen und zugewanderten Bevölkerung zum Ziel haben, können bescheidene finanzielle Beiträge beantragen. Auskunft gibt die Fachstelle Integration.