Direkt zum Inhalt springen

Baumeister 

Armierungskontrolle
Schalung / Einbau von Abschlüssen
Armierung / Betoniervorgänge
Baureinigung

Themen auf anderen Seiten
Statik
Wände - verstärkte Decken
Abschlüsse - Panzertüren
Ausstiegsschacht - Fluchtröhre
Isolation
Wasser - Abwasser
Lüftung
Elektro

Armierungskontrolle

Die Armierungsabnahme hat durch das zuständige Ingenieurbüro zu erfolgen.  Unsere Amtsstelle führt lediglich Stichproben durch.

Trotzdem sind die Betoniertermine aller Bauteile unserer Amtsstelle, Tel. 041 819 22 35, zu melden. Die Meldung kann auch mit dem Faxformular Armierungsmeldung erfolgen.

ˆ nach oben

Schalung / Einbau von Abschlüssen

Nach den Weisungen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz müssen die Panzertüren und Panzerdeckel in geschlossenem Zustand in die Schalung eingebaut werden. Dies bedeutet, dass die Abschlusselemente auch beim Betonieren der Wände in geschlossenem Zustand in der Wandschalung stehen.

Ein Einbau in geöffnetem Zustand ist nicht zulässig. Die Tür- und Fensterblätter dürfen nicht vom Stahlrahmen getrennt werden.

Die Praxis bestätigt, dass Abschlüsse in geöffnetem Zustand betoniert nicht korrekt geschlossen werden können. Die ordnungsgemässe Instandstellung ist mit erheblichem Zeit und Kostenaufwand zu Lasten der Bauunternehmung verbunden.

Bild 1
Bild 2

Bild 1
Vorbereitung des Türeinbaus in die Wandschalung

Bild 2
Wandschalung im Türenbereich mit Ersatzbalken- und Schwellenarmierung

Es ist nicht relevant, ob konventionell oder mit Schalungselementen geschalt wird. Gelangen Schalungselemente zur Anwendung, muss im Bereich der Schutzraumabschlüsse konventionell geschalt werden, wenn das System diese Vorschriften nicht berücksichtigt.

ˆ nach oben

Armierung / Betoniervorgänge

Das Umbiegen des Armierungsstahls auf der Baustelle ist ohne entsprechendes Hilfsmittel nicht zulässig. Der heutige Armierungsstahl erreicht die Endfestigkeit durch die Verarbeitung (Drillung) im Werk und würde beim Biegen auf der Baustelle beeinträchtigt.

Anschlusseisen

Betonieretappen - Bewehrungen
Bojaken-Rückstände an den Stahlbewehrungen, die durch das Betonieren der vorgängigen Etappe entstehen können, sind vor dem Betonieren zu entfernen.

Fensterbrüstungen oder Türschwellen
Treten nach dem Ausschalen der Betonwände solche Stellen im Bereich von Fensterbrüstungen und Schwellen auf, so sind sie fachgerecht in Ordnung zu bringen.
Der Bewehrungsstahl ist zu entrosten und die Betonoberfläche zu reinigen.
Anschliessend ist mit einem Reprofilierungsmörtel der Rostschutz des Stahls wieder herzustellen.

ˆ nach oben

 Baureinigung


 

Fluchtröhren (Ortsbeton oder Fertigrohre)
Nach Bauabschluss sind die Fluchtröhren von Bauschutt zu reinigen und allfällige Bodenabläufe (Entwässerung) zu spülen.
Die Bauleitung hat darauf zu achten, dass solche Situationen vor der Schlusssabnahme behoben werden.
Im vorliegenden Fall fehlt noch die Steigleiter für den Ausstieg.

Schutzraumabschlüsse (Türen und Fenster)
Die Tür- und Fensterdichtungen sind spätestens mit dem Bauabschluss zu reinigen.
Es dürfen keine Zementrückstände (Bojake) an den Gummidichtungen haften.

Öffnungen
Die Öffnungen für Schliesskloben, Selbsbefreiungsvorrichtung und Übermittlungsröhrchen sind von Zementrückständen zu befreien.

ˆ nach oben