Direkt zum Inhalt springen

Staatsarchiv

Das Staatsarchiv des Kantons Schwyz sammelt, erschliesst und verwahrt das Archivgut des Kantons und sorgt mit geeigneten konservatorischen Mitteln für dessen Erhaltung.
Es ist Aufbewahrungsort aller erhaltungswürdigen staatlichen Archivbestände und stellt diese der Öffentlichkeit und der Verwaltung zur Verfügung. Die Benutzung dieses Archivgutes steht gemäss den gesetzlichen Richtlinien allen Personen offen.
Hier erhalten Sie Informationen zu Recherchemöglichkeiten, zu archivierten Beständen und zur Arbeit des Archivs.

Aktuelles

Foto von Zwangsarbeitsanstalt Kaltbach in Schwyz
Die kantonale «Zwangsarbeitsanstalt Kaltbach» in Schwyz war von 1902 bis 1971 in Betrieb.

Aktensuche für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierung

Betroffene von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierung haben die Möglichkeit, beim Bund ein Gesuch um einen Solidaritätsbeitrag zu stellen. Das Gesuch und die dazu notwendigen Unterlagen müssen bis am 31. März 2018 beim Bundesamt für Justiz eingereicht werden.

Informationen zum Gesuch und zur Gesetzeslage auf der Homepage des Bundesamts für Justiz:
https://www.bj.admin.ch/bj/de/home/gesellschaft/fszm.html

Im Kanton Schwyz erhalten Betroffene Unterstützung bei der Opferberatungsstelle in Goldau. Dort wird ihnen bei der Beschaffung der Akten und dem Ausfüllen des Gesuchs für den Solidaritätsbeitrag geholfen.

Wegleitung und Gesuchsformular

Kontakt:
Opferberatungsstelle des Kantons Schwyz
Gotthardstrasse 25
Postfach 434
6410 Goldau

Telefon +41 848 821 282
http://opferhilfe.arth-online.ch/anlaufstelle-zwangsmassnahmen/

Das Staatsarchiv koordiniert die Suche nach Akten im Kanton Schwyz. Es gelangt mit der Aufforderung nach Aktensuche auch an Gemeinden und Bezirke sowie an die Archive anderer Kantone und Institutionen.

Ablaufschema im Kanton Schwyz

Aus dem Archiv

Lebensmittelknappheit im Ersten Weltkrieg

Foto von Kartoffelfeld Huoloch

Im Laufe des Ersten Weltkriegs verschärfte sich die Lebensmittelknappheit immer mehr. Dafür verantwortlich waren zunehmende Probleme bei den Importen, die ungenügende Verteilung sowie Ernteausfälle wegen des schlechten Wetters 1916. Als Konsequenz hiervon stiegen die Lebensmittelpreise. Erst im Laufe des Jahres 1917 besserte sich die Situation aufgrund guter Ernteergebnisse wieder. Neben Privaten haben auch Betriebe beim Mehranbau mitgemacht. Hier bereiten Arbeiterinnen und Arbeiter der Firma Stähli das «Kartoffelfeld Huoloch», gemeint ist das Huwenloch bei Buesigen, für das Anpflanzen von Kartoffeln vor. (Staatsarchiv Schwyz)

Lebensmittelversorgung im Ersten Weltkrieg

 

Öffnungszeiten des Staatsarchivs
Dienstag bis Freitag
08.00–11.45 Uhr
13.30–17.00 Uhr

Damit wir uns optimal auf Ihr Anliegen vorbereiten können, bitten wir um eine Voranmeldung. Unter Umständen dauern die Vorbereitungsarbeiten mehr als einen Arbeitstag. Für einige Anliegen benötigen Sie für die Einsicht ein Akteneinsichtsgesuch.

Schliesstage 2017

Fronleichnam
Donnerstag, 6. Juni
Nationalfeiertag
Dienstag, 1. August
Mariä Himmelfahrt
Dienstag, 15. August
Allerheiligen
Mittwoch, 1. November
Amtsinterne Weiterbildung
Freitag, 17. November
Mariä Empfängnis
Freitag, 8. Dezember
Weihnachtsferien
Montag, 25. Dezember
bis Freitag, 29. Dezember

Telefon +41 41 819 20 65
E-Mail staatsarchivNULL@sz.ch

Kontaktformular